Gesundheit und Glück- das Qi und die Seele- irgendwie eins


Himmel und Erde, Feuer und Wasser, sind der höchste und der tiefste Pol des Kosmos. In der Mitte- zwischen Spiritualität und Materie stehen wir, die Menschen.

Wir vereinigen alles und wenn wir diese Einheit realisieren, sind wir nicht nur gesund und glücklich. Wir realisieren auch unser magisch schöpferisches Potential.

Eine Anleitung.

Dies ist eine ungefähre Transkription meines Kurses auf dem Hamburger Qi Gong Kongress über das Qi und das Shen- die Seele. Für all meine Zuhörerinnen und natürlich auch die drei Zuhörer. Ich danke Ihnen allen für Ihre inspirierenden Fragen.

Ihre Christine Li
Ihre Christine Li

Unter den Überschriften stehen nur kurze Zusammenfassungen. Wenn Sie auf die Überschriften klicken- kommen die vollständigen Texte.
Als Fortsetzungsroman- immer mal wieder einer.

(Dieser Vortrag ist bewusst einfach gehalten. Für all die vielen, die sich für chinesische Medizin interessieren,aber keine Vorkenntnisse besitzen. Fachleute interessieren sich vielleicht eher für mein Skript vom 45. internationalen TCM Kongress. Hier geht es um Tiefenarbeit mit Akupunktur, Schamanismus, Ekstase, Trauma und andere Bewusstseinsebenen. Demnächst. Hier.9


1. Traurigkeit

Ganz gleich, woran meine Klienten sonst noch leiden- Herzschmerzen, Bluthochdruck, Glaukom, Schlafstörungen, Nervosität, Ängste, Hautausschläge, Infektanfälligkeit, Gelenkentzündungen, Reizdarm, Tinnitus oder Morbus Meniere: Woran fast alle leiden, ist tiefe, tiefe Traurigkeit.

2. Der Schamanengott Pan Gu

Schwierig ist nur ein Wort, das erfunden wurde, um Kinder zu entmutigen- deren Gehirnwellen von Natur aus eher denen eines Yogis als denen ihrer Eltern gleichen.
Der chinesische Weise Laozi sagte einst: „Der Weise ist wie ein neugeborener Säugling.“

Beim Erzählen uralter Mythen verlangsamt sich etwas in uns. Märchen spielen in der Zeit, als das Wünschen noch half. Der Traumzeit.
Ein Märchen von der ursprünglichen Einheit und der Schaffung der Welt-
für die,die ihre Welt selbst kreiieren möchten.
nacherzählt von Christine Li.

3. Die Einheit von Himmel, Erde und Mensch

Die Einheit der Drei: Himmel, Erde und Mensch- ist eine zentrale Vorstellung im Qi Gong wie auch in der chinesischen Medizin.

Himmel ist der Vater und Erde ist die Mutter.
Ich, dieses winzige Wesen, bin mittendrin hineingemischt.
Daher ist alles, was den Raum zwischen Himmel und Erde anfüllt, mein Körper
und alles, was Himmel und Erde lenkt, ist meine Natur.“
(Zhang Cai, westliche Inschrift, 11. Jhd.)

qi: Duft von Reis
taiji: der oberste Dachfirst

4. Yin und Yang

yang das sonnige Flussufer
yin: das schattige Flussufer
Zwei Ansichten eines einzigen Flusses

Die wichtigste Lehre aus dem Yin –Yang denken:
Die Polarität dreht sich immer wieder um.
Es gibt kein gut und böse und kein gesund und krank.

Stillstand  ist eine Illusion.

5. Das Nichts

„Wir werden aus dem Nichts hervorgewirbelt.“
(der Mystiker Rumi)
Die moderne Physik lehrt uns Ähnliches.
Wir sind ein Prozess. Ein ewiges Werden und Vergehen.

6. Die Qi Bewegungen

Senken
Schließen
Anheben.
Öffnen.
Und in der Mitte das Innehalten.

7. Die fünf Wandernden (fünf Elemente)

der allerkürzeste Kurs über die fünf Wandernden (5 Elemente)
-mehr zu lesen in meinem Buch über chinesische Hausmittel, das leider nur noch antiquarisch zu erhalten ist. Im „Weg der Kaiserin“ steht alles ausführlicher. Dieses Buch gibt es inzwischen in vielen Sprachen. Ab 2015 auch in Englisch.

Senken. Metall. Weiß, Welken. Herbst. Trauer.

Schließen. Wasser. Schwarz. Speichern. Winter. Angst.

Heben. Holz. Grün. Knospen. Frühling. Wut.

Öffnen. Feuer. Rot. Blühen. Sommer. Freude

Harmonisieren und Wandeln. Erde (tu: die gelbe Erde). Gelb. Reifen. Erntezeit. (Für-)Sorge.

Himmel und Erde (kun: Mutter Erde):

8. Die Emotionen in der chinesischen Medizin

Ausgeglichenheit heißt nicht Gefühlskälte, sondern Hingabe an die Wandlung.


9. Die Erde pflegen: Alles schlucken oder dickes Fell?

Emotionen machen nicht krank.
Erst, wenn die Gedanken sie festhalten, entsteht das Problem.
Verzeihen Sie. Auch sich selbst.
Und dann lernen Sie, alles zu schlucken.
In den Worten eines meiner alten Lehrer: Wenn das Qi in Harmonie ist, können wir alles essen.

10. Burnout,Trauma und Depression

Qi sinkt ins Yin, wird zu Yang und saust davon.
Das Ergebnis ist ein energetisches Loch. Gedächtnislücken. Weggetretenheit. Sie können es auch Seelenverlust nennen.

11. Wenn Qi Gong  nicht hilft

Immer bleibt da die eine Stelle, das eine zähe Muster. Das steife Gelenk, die eine Macke, die einfach nicht mitüben will. Seit 15 Jahren meditieren wir, und dann ruft eine bestimmte Person an, und unsere ganze Weisheit geht zum Teufel.

12. Die lange dunkle Nacht der Seele

Der chinesische Medizinklassiker Neijing sagt sehr schön: „Wenn das Herz leer ist, sind die Menschen traurig.“

Aber die Leere zu erkennen ist ein erster Schritt. Traurigkeit ist der Geburtsschmerz der Seele.

13. Die Medizin der Seele

„Die Menschen in alter Zeit haben die Einheit erreicht“
Laozi. (39)

Schamanismus ist eine Medizin der Seele.

„Der Himmel erlangt die Einheit, um klar zu sein.
Die Erde erlangt die Einheit, um fest zu sein.
Die Seele (Shen) erlangt die Einheit, um wirksam (magisch) zu sein.“

Ling: wirksam, magisches
Reiki: wird in China „ling qi“ ausgesprochen.
Shen: Seele, Bewusstsein der Einheit

Ling war die Kraft, die in die Schamaninnen des alten China fuhr. Wenn unsere Seele die Einheit erreicht, fährt diese Kraft auch in uns.

14. Shen-Qi und die Formen der Seele

Ein Bisschen über die Anatomie der Seele- aus chinesischer Sicht. Seele ist Qi. Von innen betrachtet. Daher gibt es auch in der Seelenarbeit fünf Elemente.

Absenken: 7 mondlichtartige Po Seelen.
Rhythmen, Kraft, Vitalität

Anheben: 3 wolkenartige Hun Seelen,
Träume, Visionen, Schwärmerei

Öffnen: Shen Seele,
höheres Bewusstsein- das Berühren des Himmels

Schließen: Jing- Essenz- unsere angeborene Macht
das, was wir sind, werden und immer waren

Harmonisieren: Yi- Gedankenseele
Intention bündelt unser Shen Qi und hilft uns, Dinge zu kreiieren.

15. Kreiieren

Besser als „the secret“: Wir schaffen unseren Kosmos, indem wir loslassen.

16. Die Seele zurücksingen

Von Gott und der Welt verlassen? Liebeskummer? Am Rande des Nervenzusammenbruchs?

„Wer Shen hat, wird leben. Wer Shen verliert, wird sterben.“

Lernen Sie von Pan Gu- dem chinesischen Schamanengott:
Stemmen Sie die Füße in die Erde.
Strecken Sie den Kopf bis zum Himmel.
Unsere heilige Achse. Der Weltenbaum.

Was dazwischen, in der menschlichen Ebene geschieht, liegt an Ihnen. Tun Sie, was ihr Herz begehrt. Singen. Tanzen. Beten. Qi Gong betreiben oder Möhren schneiden.
Aber tun Sie es in Achtsamkeit. Beim Leben geht es in jedem einzelnen Augenblick um Leben und Tod.

 

4 Gedanken zu “Gesundheit und Glück- das Qi und die Seele- irgendwie eins

  1. Liebe Christine,
    du hast wirklich viel verstanden von dem wie Alles wirklich ist. Ich bin fasziniert. Ich bin zufällig auf deine Seite gekommen, da ich einen Akupunkteur suche aus Kuba, der in Rothenburg war. Ich fand nicht ihn, sondern dich (ich fühle mich so seelenverwand, dass ich du sage; ich bin ein pneumologischer Kollege aus Bad Soden, der wie du auch schon lange sucht und deine Einsichten teilt, ich heiße Volker Brauner)
    Besonders berührte mich, dass dein Vortrag über das Glück mit Punkt1., der Traurigkeit beginnt. „Traurigkeit ist der Geburtsschmerz der Seele“. Hast du diesen Satz gebildet oder ist das ein Zitat. Ich empfinde zutiefst so und nur über und nach der Traurigkeit gibt es für mich Glück. Anderes Glück ist keins.
    Du hast die Gabe gelungener Worte. Meinen Glückwunsch und einen schönen Abend wünscht dir
    Volker

    • Lieber Volker, ganz herzlichen Dank für diese berührenden und berührten Worte. Entschuldige, bitte, die späte Antwort. Ich habe eine Weile ohne online Arbeit zugebracht.
      Der Satz über die Traurigkeit ist von mir. Zitate mach ich, so gut ich kann, kenntlich 🙂 Aber sicherlich bin ich nicht die erste, die bemerkt hat, dass Traurigkeit eine essentielle Tätigkeit unserer Seele ist.
      Ich wünsch Dir alles Liebe,
      von Herzen, Christine Li