Leute gibts!

 

Heute rief mich jemand an.
Ob ich Knie Arthrose behandle.
Ja, klar.
Auf Kasse?
Leider nein, ich habe keine Kassenzulassung. Private Kassen dürften meine Dienste allerdings übernehmen.
Aber so tröstete ich den netten Herrn: Eine Arthrose ist meistens sehr gut zu behandeln. Suchen Sie sich einfach jemanden mit Kassenzulassung, der akupunktiert und nett ist.
Nett?, fragte er. Wozu das denn? Er soll doch nur mein Knie wieder herstellen.
Nachdem das Telefonat beendet war, blieb ich einigermaßen fasssungslos zurück.

Wie kann jemand einem Menschen erlauben, Nadeln in sich stechen zu lassen, wenn dieser nicht nett ist. Ist das nicht die allergeringste aller Voraussetzungen?

Die Sache ist die: Die alten Chinesen sagten:
Nadeln sind die Verlängerung der Finger und Finger sind die Verlängerung des Herzens.

Mit Herz meinten sie das, was wir auch meinen, wenn wir sagen: Du hast Herz.
Sie meinten allerdings noch mehr. Denn im Herzen sitzt vor allem auch die geistige Klarheit.
So heißt es von Menschen, die „nicht ganz bei Trost“ sind, oder vollkommen verwirrt:
Schleim vernebelt ihre Herzöffnungen.
Solche Menschen sehen das Licht nicht mehr. Ihre Augen sind glanzlos, sie lachen nicht und sie reden wirr. Sie  haben den roten Faden verloren.
Wie sollen sie da den richtigen Punkt und die richtige Technik finden. Das Feingefühl der Hände, die Intuition, die sich in den Fingern manifestiert, zum Beispiel bei der Pulsdiagnose.
Natürlich sind solche Leute meistens auch nicht nett.

Es geht aber noch weiter.
Die besagte Trübseligkeit überträgt sich vom Herzen über die Finger und die Nadeln:
Ein  unklarer Geist teilt sich mit.
Das tut er schon ohne Nadeln oft genug. Jeder kann das bestätigen, der längere Zeit in einem Raum mit unfreundlichen, griesgrämigen, uninspirierten Menschen verbringen musste, auf einer langweiligen Party, in manchen Büros, vor dem dem Fernseher.
Nach einiger Zeit geht es uns auch schlecht. Wir fühlen uns müde. Erschöpft. Bekommen Lust auf Süßes, Stimulantien. Irgendetwas, was immer uns wieder aufmuntert.
Manchmal sind wir gar nicht schlecht drauf. Wir haben uns nur infizieren lassen.

Als Abwehrmaßnahme vor solchen Kontakten empfahlen die alten Chinesen übrigens einfach vorher etwas zu essen. Ein leerer Magen saugt das unklare, trübe Qi anderer Leute besonders leicht auf.

Im Falle der Akupunktur allerdings hilft das nicht. Akupunktur geht am Magen vorbei, direkt unter die Haut.
(Ähnliches gilt für Sex, aber das ist ein ganz anderes Thema.)
Schützen Sie sich!
Wenn Sie ihre Akupunkteure nicht mögen. Hören Sie auf Ihre Intuition und gehen Sie wieder weg.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.