Traurigkeit

1. Teil eines Vortrages beim Hamburger Qi Gong Kongress:

(Dieser Vortrag ist bewusst ganz einfach gehalten und soll den vielen Menschen, die sich vielleicht für chinesische Medizin interessieren, die aber nicht vom Fach sind, einen ersten Eindruck verschaffen.
Fachleute interessieren sich vielleicht eher für mein Skript vom 45. internationalen TCM Kongress. Hier geht es um Tiefenarbeit mit Akupunktur, Schamanismus, Ekstase, Trauma und andere Bewusstseinsebenen. )

Dieser Vortrag soll von Gesundheit und Glück handeln.
Ich möchte darüber sprechen, wie Menschen krank werden, sich kränken-
und wie sie wieder gesund und froh werden können.
Und was Qi damit zu tun hat.

 

Traurigkeit nimmt überhand.

Menschen nehmen die unglaublichsten Nebenwirkungen in Kauf, nur um mit ein paar Pillen ihre Traurigkeit abzutöten.
Andere bemühen sich so gut sie können, den Ausweg selbst zu finden.
In meiner Praxis sehe ich täglich Menschen,
die, unabhängig von ihren körperlichen Beschwerden,
vor allem vor Traurigkeit nicht mehr aus noch ein wissen.
Engagierte, freundliche, gebildete Menschen, die sich gesund ernähren, Qi Gong oder Yoga betreiben, die meditieren und die generell einfach alles richtig machen.

Doch die Traurigkeit geht nicht weg.

Ich glaube, wir sind alte Seelen, die in ihrer langen Existenz schon alles falsch gemacht haben, was falsch gemacht werden kann, die jede Art von Katastrophe und Unheil schon erlebt haben.
Es ist sehr schwer, sich wieder ganz auf das Leben einzulassen. Die Seelen sind erschöpft.
Kraftlos. Manche wollen gar nicht hier auf der Erde sein.
Entsprechend leicht verlieren sie den Boden unter den Füßen und sausen davon.

Wenn die Seele nicht richtig da ist, fühlen wir innere Unruhe.
Sehen selbst in unseren Erfolgen den Misserfolg.
Wir können uns schwer entscheiden.
Haben Ängste.
Sind abwesend. Zerstreut.
Fühlen uns fremd in unserer Haut.
Sind irgendwie nirgends zuhause.
Menschen mit Seelenverlust fühlen sich abwesend. Als läge eine Glasglocke über ihnen. Sie fühlen sich, als müssten sie sich besonders bemühen, um am Leben teilnehmen zu dürfen. Sie geben oft viel zu viel in Beziehungen und erwarten selbst nichts (was sie auch regelmäßig bekommen.)
Manche beschreiben den Zustand des Seelenverlustes so als warteten sie seit Jahren darauf, das das Leben endlich anfange. Stattdessen läuft es an ihnen vorbei. Wie in dem Lied „time“ von Pink Floyd: „Hanging on in quiet desperation is the Englisch way“.

Im chinesischen Medizinklassiker Neijing, der Bibel der chinesischen Mediziner, heißt es:

„Wenn das Herz leer ist, sind die Menschen traurig.“

Diejenigen von Ihnen, die sich mit chinesischer Medizin beschäftigen, werden einwenden, dass in der Lehre der fünf Elemente Traurigkeit die Emotion der Lunge ist.

Die Lehre von den fünf Elementen hat in der chinesischen Medizin niemals die gleiche Popularität erlangt wie das Neijing. In der Lehre von den fünf Elementen ging es eher um Fragen des Alltags: Fengshui, Charakterkunde, Menschenführung, Eheanbahnung.
Medizin war komplexer.

So wichtig, wie manche hierzulande glauben, sind die fünf Elemente in der chinesischen Medizin nicht.
Sie sind aber ein hübsches Modell für Qi Bewegungen und ich werde ihnen im Verlauf dieses Vortrages kurz davon erzählen.

Danach spreche ich über
verschiedene Zivilisationskrankheiten
die große Traurigkeit, die so viele Menschen erfasst
das Kreiieren, Probleme beim Qi Gong
die verschiedenen Seelen
wie sie verlorengehen
… und wie wir sie zurückholen.
bei all dem aber spreche ich nur über das Qi und unsere Einheit mit allem, was ist.

(zurück zum Inhaltsverzeichnis des Vortrages über Glück und Gesundheit, Qi und Seele in der chinesischen Medizin)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.